In großer Trauer und tiefer Dankbarkeit
nehmen wir Abschied von
Elsa Lippe


In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir
Abschied von meinem lieben Mann,
unserem guten Vater, Schwiegervater, Bruder,
Schwager und Onkel
Rudolf Jannert


Wir wollen nicht trauern, dass wir sie verloren haben,
sondern dankbar sein, dass wir sie gehabt haben.


In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir
Abschied von unserer lieben Mutter,
Schwiegermutter und Oma.
Henriette Schweigert


Für ihre fürsorgliche Liebe danken wir
unserer ... und nehmen in stiller Trauer Abschied.


Ein arbeitsreiches, erfülltes Leben,
voll Liebe und Güte für uns, ging zu Ende.


Heute entschlief sanft und ruhig unser ...
Wir trauern um ...
In stiller Trauer nehmen wir Abschied von ....


Ein gutes Mutterherz
hat aufgehört zu schlagen,
zwei nimmermüde Hände ruh’n.
Schlumm’re sanft in Himmels Frieden,
liebe Mutter Du,
für Dein Wirken hier hienieden,
geb’ Dir Gott die ew’ge Ruh’.


Das größte Ideal, dem ein Mann nachstreben kann,
ist nicht ein Muster an Tugend zu sein,
sondern ein gütiger, liebenswerter Mensch.


Die Zeit, Gott zu suchen, ist das Leben.
Die Zeit, Gott zu finden, ist der Tod.
Die Zeit, Gott zu besitzen, ist die Ewigkeit.


Obwohl wir Dir die Ruhe gönnen,
ist voll Trauer unser Herz,
Dich leiden sehen und nicht helfen können,
das war für uns der größte Schmerz.


Der Du allein der Ew’ge heißt
und Anfang, Ziel und Mitte weißt
im Fluge unsrer Zeiten:
bleib Du uns gnädig zugewandt
und führe uns an Deiner Hand,
damit wir sicher schreiten.
Jochen Klepper


(Für ein Kindergrab)
Du kamst, Du gingst mit leiser Spur,
ein flücht’ger Gast im Erdenland;
Woher? Wohin? Wir wissen nur:
Aus Gottes Hand in Gottes Hand.
Ludwig Uhland


Kurz ist mein irdisch Leben;
ein bess’res wird mir geben
Gott in der Ewigkeit.
Johann Heermann


Herr, mein Hirte, Brunn aller Freuden,
Du bist mein, ich bin Dein,
niemand kann uns scheiden.
Ich bin Dein, weil Du Dein Leben
und Dein Blut mir zugut in den Tod gegeben.
Paul Gerhardt


Er sprach zu mir: „Halt Dich an mich,
es soll Dir jetzt gelingen;
ich geb mich selber ganz für Dich,
da will ich für Dich ringen;
denn ich bin Dein und Du bist mein
und wo ich bleibe, da sollst Du sein;
uns soll der Tod nicht scheiden.“
Martin Luther


Halte Du den Glauben fest,
dass Dich Gott nicht fallen lässt.
Er hält sein Versprechen.
Rudolf Alexander Schröder


Ruhe sanft und schlaf in Frieden,
hab’ vielen Dank für Deine Müh’,
wenn Du auch bist von uns geschieden,
in unserem Herzen stirbst Du nie.


...nicht nur die Tat, sondern auch das Leiden
ist ein Weg zur Freiheit.
Die Befreiung liegt im Leiden darin,
dass man seine Sache ganz aus den eigenen Händen
geben und in die Hände Gottes legen darf.
In diesem Sinne ist der Tod die Krönung
der menschlichen Freiheit.
Dietrich Bonhoeffer


Meinem Gott gehört die Welt,
meinem Gott das Himmelszelt,
ihm gehört der Raum, die Zeit,
sein ist auch die Ewigkeit.
Arno Pötzsch


Nichts ist dauernd als der Wechsel,
nichts beständig als der Tod.
Ludwig Börne


Nach kurzem Schlaf erwachen wir zur Ewigkeit;
und Tod wird nicht mehr sein; du Tod, wirst sterben.
John Donne


Der Mensch soll um der Güte und Liebe willen
dem Tode keine Herrschaft einräumen über seine Gedanken.
Thomas Mann


Nichts ist gewisser als der Tod,
nichts ungewisser als seine Stunde.
Anselm von Canterbury


Denn wir sind nur die Schale und das Blatt.
Der große Tod, den jeder in sich hat,
das ist die Frucht, um die sich alles dreht.
Rainer Maria Rilke


Auf Dich, o Herr, habe ich vertraut.
Du lässt mich nicht zuschanden werden
in Ewigkeit.
Te Deum


Ich sterbe nicht, ich trete ins Leben ein.
Theresia von Lisieux


Ich danke Dir, Du wahre Sonne,
dass mir Dein Glanz das Licht gebracht.
Ich danke Dir, Du Himmelswonne,
dass Du mich froh und frei gemacht.


Du birgst mich in der Finsternis.
Dein Wort bleibt noch im Tod gewiss.
Jochen Klepper


Wer Ostern kennt, kann nie verzweifeln.
Dietrich Bonhoeffer


Auferstehen ist unser Glaube,
Wiedersehen unsere Hoffnung,
Gedenken unsere Liebe.


Die am Ziel sind haben Frieden.


Was Gott liebt, das zerstört er nicht.
Fritz Schmidt


Ich bin, ich weiß nicht wer;
ich komm, weiß nicht woher;
ich geh, weiß nicht wohin;
weiß nur, dass ich sein eigen bin.
Da mir mein Sein so unbekannt,
leg ich’s getrost in Gottes Hand.
Altdeutscher Sinnspruch/Hans Thoma


Stets einfach war Dein Leben,
nie dachtest Du an Dich,
nur für die Deinen streben,
war Deine höchste Pflicht.


Ich hab’ den Berg erstiegen,
der euch noch Mühe macht,
drum weinet nicht ihr Lieben,
ich hab’ mein Werk vollbracht.


Du hast gesorgt, Du hast geschafft,
gar manchmal über Deine Kraft.
Nun ruhe aus, Du gutes Herz,
die Zeit wird lindern unseren Schmerz.


Je mehr du gedacht, je mehr du getan hast,
desto länger hast du gelebt.
Immanuel Kant


Es sei! Des Lebens volle Schalen hab ich geneigt
an meinen Mund, und auch des Lebens ganze Qualen
hab ich geschmeckt bis auf den Grund.
Friedrich Theodor Vischer


Das Schicksal sprach: Halt stille; das Wandern ist vorbei.


Im Meer des Lebens, im Meer des Sterbens,
in beidem müde geworden, ruht meine Seele an jenem Ufer,
an dem jede Flut verebbt.


Das Leben ist ein Kampf, und wer im Leben kämpft,
kann verlieren; und wer im Leben nicht kämpft,
hat schon verloren.


Wer selbst krank ist oder die Krankheit
eines ihm lieben Menschen miterlebt,
dem muss über kurz oder lang zum Bewusstsein kommen,
dass alles, was wir auf Erden zu haben, zu besitzen glauben,
uns nur geliehen ist.


Gelebte Zeit – kostbare Zeit.


Das Leben ist immer nur so lang,
wie die Zeit, die du verlierst.
Franz Kafka


Nicht die Jahre in unserem Leben zählen,
sondern das Leben in unseren Jahren.


Gläubig und voller Zuversicht fand sie,
nach langer Krankheit, heim in den Frieden Gottes.
Katharina Scheffler


Vorbereitet durch ein christliches Leben
verstarb heute
Karl Lehmann.


Im Glauben an die Auferstehung mit Christus
und gestärkt durch die Sakramente verstarb heute
Emil Frey.


Gott der Herr nahm meinen lieben Mann,
meinen guten Vater, Schwiegervater,
Bruder, Schwager und Onkel
Manfred Gertner
zu sich in sein Reich.


Franz Groß
fand heim in den Frieden Gottes.


Wir sind erschüttert durch den Tod von
Maria Behrens,
die uns so früh entrissen wurde.
Der Herr über Leben und Tod lasse uns
Trost finden in der Hoffnung.


Gott, der Herr über Leben und Tod, hat
Hans Tebart
heimgeholt in den ewigen Frieden.


Gott, der Allmächtige, hat
Stephan Ingenlauf
in die ewige Heimat gerufen.


Es war der Wille Gottes,
Herrn Ralf Schäfer
zu sich zu rufen.


Unser lieber, guter Vater
Heinz Götzer
ist im Glauben an die Auferstehung gestorben.


Christus, der Sieger über den Tod, hat
Martina Berrehsen
in sein Reich gerufen.


Unsere liebe Mutter und Tante
Eva Höttges
hat nach einer kurzen Krankheit ihren
irdischen Lebensweg vollendet und ist
heimgegangen zu ihrem Herrn und Schöpfer.


Christus, der ewige Hohepriester, hat seinen Diener
Peter Kirchner
StD i. R. Monsignore
aus dieser Welt abberufen.
Er lasse ihn schauen, was er geglaubt
und verkündet hat.


In großer Trauer, aber im Glauben an die
Auferstehung, geben wir Nachricht vom Tod
meiner Frau, unserer guten Mutter,
Liesel Schwiete,
die am 23. 01. 0000 nach langem Leiden,
versehen mit den heiligen Sakramenten,
im 57. Lebensjahr von uns gegangen ist.


Nach einem zufriedenen, arbeitsreichen Leben,
voller Liebe und Sorge für die ihren,
hat uns heute plötzlich und unerwartet
meine liebe Frau, unsere herzensgute Mutter,
Oma, Schwester, Schwägerin und Tante
Elisabeth Degen
in Gottes ewigen Frieden verlassen.


In stiller Trauer nehmen wir Abschied von
Marlies Willers
die heute nach einem erfüllten Leben in Frieden
heimgegangen ist.